Studium Generale und Kollisionen

Da mich in den letzten Wochen vermehrt Fragen zum Studium Generale erreicht haben, wollte ich nochmal einige Dinge (er-)klären.

Das Studium Generale ist ein kulturwissenschaftliches und interdisziplinär-künstlerisches Basisprogramman der Universität der Künste (UdK) Berlin und fester Bestandteil in den Bachelor- und Absolvent*innen-Studiengängen (mit Ausnahme der Lehramtstudiengänge). Es hat einen Umfang von 10 Leistungspunkten (entsprechend 10 Semesterwochenstunden), die im Studienverlauf absolviert werden.

Im Verlauf eurer BA-Studienzeit ist es erforderlich, dass ihr insgesamt 10 LP in den Lehrveranstaltungen des SG sammelt.
Wie ihr euch die SG-Veranstaltungen einteilt, liegt ganz bei euch, solange ihr im ersten Studienjahr (das ist ein grober Richtwert – in Ausnahmesituationen und Zeiten der Onlinelehre kann da auch mal ein Auge zugedrückt werden) eine Einführungsvorlesung (im VDL auch eindeutig als solche benannt) belegt und am Ende eure 10 LP beim SG Office in das dafür ausgeteilte Formular eintragen lasst.

Keine Sorge, wenn ihr kein Formular erhalten habt oder es verlegt habt:
Ihr könnt sie euch im SG Office im Einsteinufer 43 abholen oder per Mail zuschicken lassen und selbst ausdrucken.


Jedes Jahr gibt es ein Thema unter dem die SG-Veranstaltungen von verschiedenen Dozierenden und Lehrenden aus den unterschiedlichsten Bereichen zusammengestellt und präsentiert werden.

Die meisten Lehrveranstaltungen finden über den Zeitraum eines Semesters in regelmäßigen Abständen oder in Blockveranstaltungen statt, Infos dazu entnehmt ihr den Kursbeschreibungen im VDL.

Sonderfall und „Cherry on Top“ ist die Kollisionswoche oder auch kurz „die Kollisionen“.
Diese finden für gewöhnlich Anfang Januar im Zeitraum einer Woche statt, in der ebenfalls verschiedenste Projekte und Workshops unter dem Jahresthema des SG angeboten werden.

Das Schöne an den Kollisionen ist, dass es allen Studierenden der UdK ermöglicht wird, mit anderen Menschen aus den verschiedensten Bereichen der Universität und externen Kunstschaffenden zusammenzuarbeiten und vielseitige Projekte zu realisieren.

Am Ende der Kollisionswoche werden (fast) alle Projekte von den Teilnehmer_Innen und ihrem Team präsentiert und es kann sich über die Erfahrungen und Erlebnisse während der Projektarbeit ausgetauscht werden.
Ich würde es auch allen Menschen, die nicht an den Kollisionen teilgenommen haben ans Herz legen, sich die Abschluss-Show anzuschauen
– es ist toll, zu sehen, was für aufregende und vielseitige Dinge in so einer kurzen Zeit entstehen können!

Für eure Teilnahme an den Kollisionen werden euch ebenfalls 2 LP gutgeschrieben – praktisch für Menschen, die im Semester nebenbei noch arbeiten oder es aus anderen Gründen nicht schaffen sollten, eine regelmäßig stattfindende Veranstaltung zu besuchen.

Da – wie auch bei den regulären SG Veranstaltungen – die Teilnehmer_Innenzahl begrenzt ist, empfiehlt sich eine frühzeitige Anmeldung.

Da die Lehre, wie auch der Rest unserer Leben im letzten Jahr einen drastischen Wandel durchgehen musste und wir alle immer noch mit der coronabedingten Ausnahmesituation umzugehen haben, lassen sich zum jetztigen Zeitpunkt leiderleiderleider noch keine genauen Aussagen zu den Perspektiven und der Umsetzbarkeit der Kollisionen 2021 treffen.
Sobald es da Informationen gibt, erhaltet ihr diese per Mail an eure UdK-Mailadressen.

Für Alle, die sich trotzdem schonmal über’s Studium Generale und die Kollisionen informieren möchten:
https://www.udk-berlin.de/studium/studium-generale/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert